In der Vergangenheit konzentrierten sich Anlagenbetreiber häufig auf geringe Beschaffungskosten. Für den Hersteller von Anlagen war das Geschäft damit oft nach dem erfolgreichen Verkauf getan. Heute erwarten Betreiber von Anlagen mehr: geringe Betriebskosten, hohe Verfügbarkeiten, d.h. geringe Ausfälle und kurze Stillstandzeiten und ein sicherer Betrieb gehören dazu. Im Vordergrund steht die Performance über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage.

Die Life Cycle Performance ist eine Größe, die alle Einflussfaktoren zusammenfasst, die zur Maximierung der Assetwerte innerhalb der Lebenszyklen dienen. Dabei werden die Leistungen den Kosten über den gesamten Lebenszyklus der Assets gegenübergestellt. Auf der Leistungsseite betrachten wir insbesondere folgende Größen:

Diesen stehen auf der Kostenseite vornehmlich die untenstehenden Dimensionen gegenüber:

Im Rahmen einzelner Projekte bilden in aller Regel bestimmte Zielgrößen den Schwerpunkt. Dabei ist es jedoch wichtig, dass ein Fortschritt der betrachteten Zielgröße nicht durch Rückschritte bei anderen Zielgrößen erkauft wird. Zur Absicherung der Projekterfolge monitoren wir daher ein umfassendes Spektrum der Life Cycle Performance.